RT-1000
VHF Funkpeilsystem (VDF) für ATC und VTS
Rt_1000

Anwendungsgebiete:

Vessel Traffic Service (VTS)
Vessel_traffic_service
Flugsicherung (ATC)
Air_traffic_control

Das Peilsystem RT-1000 wurde speziell für die Belange der Flugsicherung (Air Traffic Control) und die Anforderungen des VTS (Vessel Traffic Service) entwickelt. Dabei wurden insbesondere die Vorschriften der ICAO und der DFS (Deutsche Flugsicherung) berücksichtigt.

Der Funkpeiler RT-1000 hat sich mittlerweile als Standardsystem seiner Klasse etabliert. So ist das System auch unter der Typenbezeichnung PA030 von Rohde & Schwarz bekannt. Derzeit befinden sich weit über 150 Systeme weltweit im Einsatz.

Anwendungsgebiet

In der Flugsicherung dient der RT-1000 Funkpeiler als Navigationshilfe. Er ermöglicht dem Controller, am Boden Peilungen (QDM) an den Flugzeugführer zu übermitteln bzw. Positionsmeldungen von Flugzeugführern zu überprüfen. Eine weitere Anwendung ist die Einblendung der Peilinformation in ein Radarbild. Mit der Radareinblendung lässt sich ein Funkspruch sofort dem richtigen Flugzeug (Target) am Radarbild zuordnen.

Eine weitere Anwendung ist der Einsatz des Peilsystems RT-1000 zur Kontrolle des küstennahen Schiffsverkehrs (VTS).

Besondere Eigenschaften

  • Doppler-Peiler mit hoher Präzision
  • 8,33 kHz Kanalraster im Flugfunkband verfügbar
  • Schnelle Peilwerterfassung durch extrem hohe Umlauffrequenz
  • Einfache Installation dank kompaktem Antennensystem
  • Abgesetztes Gerätekonzept: Antennenstandort unabhängig von Controller-Arbeitsplatz
  • Keine Infrastruktur im abgesetzten Betrieb notwendig
  • Wartungsfreundlich durch modularen Aufbau
  • Systemfähig über RS-232-Schnittstelle
  • Frequenzbereich:
    • Flugfunkband: 118.000 ... 136.975 MHz
    • Seefunkband: 156.000 ... 174.000 MHz
  • Verschiedene Scan-Modes verfügbar
  • Optional zwei oder mehr simultane Peilkanäle verfügbar
  • Vielkanal Systeme bis zu 24 simultanen Peilkanälen möglich

Datenblatt

Frequenzbereich1 118 bis 136,975 MHz, bzw. 156 bis 174 MHz
Kanalzahl 760 im Flugfunk / 720 im Seefunk, davon 10 frei speicherbar
Kanalraster 8,33 kHz2 / 25 kHz
Peilbare Modulationsart A3E, F3E, A3X (ELT-Modulation)
Systemgenauigkeit3 ±2° RMS mit Antenne (±1° optional)
Empfindlichkeit4 = 6 µV/m (ohne Antennenverstärker)
Polarisation Vertikal
Polarisationsfehler = 1° (bei Feldvektordrehung bis 45°)
Verwirrungskegel ca. 35° gegen die Vertikale
Stromversorgung AC: 115 / 230 V ±15%; 47 ... 63 Hz
DC: 24 V -10% / +20%
automatische AC/DC-Umschaltung bei Netzausfall
Leistungsaufnahme Kontrolleinheit: max. 15 VA
Empfangseinheit: max. 10 VA (52 VA mit Heizung)
Temperaturbereiche

Betriebstemperatur:
Antenne: -40° ... +80°C
Empfangseinheit: -40° ... +60°C
Kontrolleinheit: -20° ... +55°C

Lagertemperatur: -40° ... +60°C

Schnittstellen seriell V.24 (RS232)
parallel
Peilanzeige Ansprechzeit ≤ 0.3s
Variante A) Digitale dreistellige LED-Anzeige (7 Segmente)
Auflösung: 1°
Bezugsrichtung: QDM, QDR, QUJ, QTE
Erneuerungsrate: ca. 1 Peilwert/s
Variante B)

Doppelkompaßrose: zwei konzentrische Leuchtpunktkreise
Auflösung: 10°
Bezugsrichtung: QDR

Erneuerungsrate:
Außenkreis ca. 1 Peilwert/s
Innenkreis ca. 47 Peilwerte/s

Mithören eingebauter Lautsprecher:
Modulationsart: AM (Flugfunk) / FM (Seefunk)
Mithörausgang: ca. 500 mW an 4 ... 8 Ω
Leitungsausgang: 600 Ω, symmetrisch, 0 dBm, m = 0,6
Bodensenderausblendung durch externen Arbeitskontakt nach Masse
Abmessungen / Gewicht
Controller:
3 HE, 19"-Tischgerät, auch geeignet für Gestelleinbau
Abmessungen (H x B x T) 132,5 x 448 x 370 mm
Gewicht 8,1kg

Empfangseinheit:
Kunststoffgehäuse für Wandmontage (IP 65)
Abmessungen (H x B x T) 250 x 340 x 285 mm
Gewicht 6,9kg

Antennensystem:
Abmessungen (D x H) 400 x 1120 mm
mit Blitzfangstange und Mastrohr 400 x 3400 mm
Gewicht (Antennenkopf inkl. Strahler) 3,8kg

Windlast bei konstanter Luftgeschwindigkeit von
150 km/h ca. 135 N
180 km/h ca. 195 N
(Werte mit Mastrohr und Blitzfangstange)

1 Frequenzbereich abhängig von integrierter Software.
2 Option (im VHF Flugfunkband 118 .. 137 MHz)
3 Bei ungestörtem Wellenfeld. Gemessen mit unmoduliertem, vertikal polarisiertem Dauersignal mit ausreichender Feldstärke. Die Messung erfolgt bei konstanter Frequenz durch Verändern der Einfallsrichtung, wobei die Peilantenne auf einem Drehstand gedreht wird, um Umgebungseinflüsse auszuschließen.
4 Bei vertikaler Polarisation für Anzeigeschwankungen von ±1° (Kabeldämpfung Antenne-Peilgerät: 2dB).

Fotos

Rt_1000_right
Rt_1000_receiver Rt_1000_antenna